Minibar – Uraufführung an der Staatsoper Hamburg

598_3_zuschnitt

Sven Daigger und Manuel Durão

Minibar – Kammeroper

Libretto: Änne-Marthe Kühn

Opera stabile / Staatsoperhamburg

Eine Bar, viel los, viele Menschen: einsame, verzweifelte, genialische, labile, liebesbedürftige. Wer kann mit wem, wer geht mit wem? Ertrinkt man im Frust oder bricht er sich Bahn? Und was entscheidet darüber? Ein Lehrer schimpft auf seine Schüler und auf die Welt, ER und SIE suchen sich, die Alleinerziehende hat sich einen Abend freigeschaufelt. Die Alte hat hier früher Klavier gespielt, der Barmann hört und hört nicht zu, einer verkauft Hörgeräte und hat eine messianische Idee. Wenn man angemacht wird, ging die Firewall nicht. Und wenn man sich nicht versteht, ist der Router down. Wer ist über wen im Bilde? Ist diejenige, mit der ich chatte, die, die neben mir sitzt? Kommt die Revolution heute Nacht? 14 junge Musiktheaterschaffende aus den Bereichen Regie, Komposition, Bühnen- und Kostümbild, Dramaturgie, Dirigieren und Kulturmanagement kommen zusammen, um gemeinsam eine Oper zu entwickeln und zu erzählen.

Inszenierung: Hersilie Ewald, Natalie Schramm
Bühnenbild und Kostüme: Antonella Mazza, Matthias Winkler
Dramaturgie: Änne-Marthe Kühn, Johannes Blum
Produktionsleitung: Manuel Bust, Steven Walter

Abschlussproduktion der „Akademie Musiktheater heute“ der Deutsche Bank Stiftung

[Mehr infos]

Advertisements