Collegium musicum Aalen auf Schloss Kapfenburg

Collegium musicum Aalen auf der Kapfenburg (2019) Quelle: http://collegium-musicum.oratorienvereinigung-aalen.de

Herbstliche Serenade
Kammerorchester Collegium musicum Aalen
Leitung: Manuel Durão

11. Oktober 2020, 15:00 Uhr und 17:00 Uhr
Schloss Kapfenbrug bei Lauchheim

Programm:

Max Reger (1873-1916)
Lyrisches Andante

Reinhard Pfundt (*1951)
Neun Sätze zu deutschen Volksliedern

Giacomo Puccini (1858-1924)
Crisantemi

Edvard Grieg (1843-1907)
Holberg Suite op. 40

Minibar in Esslingen

PODIUM KONZERTWOCHENENDE IM PARK

Merkel’scher Park, Esslingen
Beginn: 20 Uhr

Merkel’scher Park in Esslingen (Quelle: Stadt Esslingen am Neckar)

Ein Kammermusiksaal auf der grünen Wiese und ein besonderes musikalisches Programm: Mit dem “PODIUM Konzertwochende im Park” stimmen wir am 5. und 6. September in drei Konzerten in die kommende Saison ein. Dank eines innovativen tontechnischen Systems mit einem Lautsprecherkreis werden die akustischen Instrumente unter freiem Himmel klingen wie im Konzertsaal und den Zuhörer*innen bei frischer Luft ein immersives Konzerterlebnis ermöglichen.

Das Nachtkonzert “Melancholia” beginnt mit dem geselligen EnsemblestückMinibar” von Manuel Durão. Dazwischen hören wir das ikonographische Werk Sequenza von Luciano Berio für Klarinette, ehe der Abend intensiv und melancholisch mit Anton Arenskys mitreißendem Streichquartett endet.

Die Veranstaltung wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg.

Baroque Immersions – Kölner Philharmonie

Samstag 29.08.2020, 21:00 
Kölner Philarmonie
Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln

Blick in den Saal der Kölner Philharmonie

Baroque Immersions

Eine virtuelle Symbiose von Barock und Gegenwart

Acht junge Musiker laden ein zu einem barocken Klangbad. Auf einem historischen Instrumentarium lassen die Künstler selten aufgeführte Werke des 17. und 18. Jahrhunderts lebendig werden, interpretieren Komponisten wie Georg Muffat und Johann Christoph Bach. Doch das ist noch nicht alles: Dank eines Mehrkanal-Lautsprechersystems wird der Ensembleklang in Echtzeit elektronisch verstärkt, verräumlicht, verdichtet und verzerrt. Einzelne Instrumente treten hervor, nicht willkürlich, sondern in Anlehnung an die Partitur. Auf diese Weise lässt sich eine erstaunliche Intensivierung erleben: Augen schließen und schwelgen im dichten polyphonen Klang des Barocks. Dieser Klang erfährt eine Verlängerung bis in die Gegenwart, wenn zeitgenössische Komponisten wie Georg Friedrich Haas und der deutsch-iranische Künstler Arash Safaian das »In-Nomine«-Motiv des Frühbarocks aufgreifen und modern interpretieren. Bereits im 16. und 17. Jahrhundert war das »In- Nomine«-Motiv, das ursprünglich aus einer Messe von John Taverner stammt, sehr beliebt und wurde von vielen Komponisten kunstvoll polyphon verarbeitet. Wie ein roter Faden ziehen sich die zeitgenössischen »In-Nomine«-Interpretationen durch das Programm und schlagen eine Brücke in die Jetztzeit. Den Höhepunkt dieses ungewöhnlichen Konzerterlebnisses bildet die Darbietung des Textes »Transcription of Organ Music« aus der Feder des US-amerikanischen Dichters Allen Ginsberg, kombiniert mit Orgelbearbeitungen von Johann Sebastian Bach. (Quelle: Kölner Philarmonie)

Mitwirkende
William Shelton Countertenor
Liam Byrne Viola da Gamba
David Bergmüller Laute
Elina Albach Cembalo, Orgel

Werke von Gavin Bryars, David Bergmüller, Arash Safaian, David Lang, Manuel Durão, Georg Muffat, J. S. Bach, u.a.

Gefördert vom Kuratorium KölnMusik e.V. und gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

Eine Produktion von PODIUM Esslingen.


Heidelberger Frühling – „Auf schwankem Grund“

BTHVN2020_Musikfrachter_Montage_big-e1566388427226

Der BTHVN2020 Musikfrachter ist ein Eigenprojekt der Beethoven Jubiläums GmbH auf Initiative von Dirk Kaftan in Kooperation mit dem Netzwerk Junge Ohren. Programmpartner sind das Beethoven Orchester Bonn, der Deutsche Musikrat mit der Bundesauswahl Konzerte junger Künstler, die Jeunesses Musicales Deutschland mit der Jugendinitiative mu:v und Podium Esslingen mit dem Fellowship-Programm #bebeethoven. Kooperationspartner in Wien ist WIENBEETHOVEN2020. (Quelle: https://www.musikfrachter.de/

Hölderlin Konzertprojekt mit Texten und Musik von Beethoven und Hölderlin

Sonntag, 22.03.2020, 19:30 Uhr
Konzert: Elina Albach , #bebeethoven , Heidelberger Frühling – Musikfrachter Marstallhof 3, 69117 Heidelberg
Einlass: 19:00 Uhr

Ein Jahr, zwei Jubilare: Vor 250 Jahren wurden Beethoven und Hölderlin geboren. Beethoven äußert im „Heiligenstädter Testament“ die Sorge, man könne ihn für jemand Anderen halten, als er sei. Hölderlin spielt Besucher(inne)n in seinem Tübinger Turmzimmer einen Anderen, Verrückteren vor, als er ist. Zwei Menschen auf Identitätssuche – das war die Inspiration für dieses Programm. Ein Spätwerk von Beethoven löst eine Assoziationskette der Identitätssuche aus, die sich über Musik von Schumann, Caccini, Ligeti und Durão in unterschiedlichste Richtungen ausdehnt, gelenkt von Hölderlin-Texten. Wie nach einem inneren Abenteuer kommt die Musik wieder beim späten Beethoven an. Ein Programm wie eine Traumwandlung: betörend, verstörend. Eine besondere Hommage an Beethoven und Hölderlin als emotionaler Balanceakt „auf schwankem Grund“.

Mitwirkende:

Elina Albach, Cembalo
William Shelton, Countertenor
Amadeus Wiesensee, Klavier
Liam Byrne, Gambe
Thomas Halle, Sprecher

(Quelle: https://www.musikfrachter.de / PODIUM ESSLINGEN / HEIDELBERGER FRÜHLING)

„Ondas do Mar“ für Klarinette und Klavier auf CD erschienen

Im November 2019 erscheint bei Centaur das neue Album Arrival des amerikanischen Klarinettisten Wesley Ferreira mit Werken portugiesischer Komponisten.

Inhalt:
Manuel Durão – Ondas do Mar
Pedro Caldeira Cabral – Miscelânea
Eurico Carrapatoso – Albicastro
Luís Cardoso – Seres Imaginários 3
Pedro Faria Gomes – Memória
Tiago Derriça – Delírio Barroco

SCHLAFES BRUDER in Berlin, Esslingen, Hamburg, Köln und Düsseldorf

Sechs Musiker und ein Schauspieler erzählen die Geschichte von Johannes Elias Alder und dessen musikalischer Wunderbegabung mit barocker und zeitgenössischer Musik. Ein Abend über die Macht der Musik, Ausgrenzung, Liebe und die Abgründe der Zivilisation. Mit Musik von Johann Sebastian Bach und Manuel Durão und Geschichten aus Robert Schneiders Roman „Schlafes Bruder“.

ENSEMBLE CONTINUUM
Elina Albach, Cembalo / Santiago Medina & N.N., Violine / Johanna Bartz, Traverso / Daniel Rosin, Violoncello / Liam Byrne, Viola da Gamba / Thomas Halle, Sprecher

Produktion: Podium Festival ESSLINGEN

Continuum

Ensemble Continuum. Elina Albach, Leitung.

Mehrere Termine:

BERLIN / RADIALSYSTEM (D)
02.04/ 19:30

SCHLAFES BRUDER: PODIUM ESSLINGEN
ESSLINGEN / KAISERSAAL (D)
05.05/ 20:00

KLOSTER LEHNIN / ST. MARIEN (D)
16.08/ 20:00

SCHLESWIG-HOLSTEIN MUSIKFESTIVAL
HAMBURG / ELBPHILHARMONIE, KLEINER SAAL (D)
17.08/ 19:30

„TAG DER BAROCKMUSIK“ DER KÖLNER PHILHARMONIE/ TBA (D)
30.08/ 11:00 & 17:00

DÜSSELDORF FESTIVAL / TBA (D)
25.09/ 20:00

 

HTWK Orchester Leipzig – Winterkonzerte

htwk

Sonntag, 27. Januar 2019, 17:00 Uhr
Sankt Lukaskirche, Volkmarsdorfer Markt, 04315 Leipzig

Montag, 28. Januar 2019, 19:30 Uhr
Oberlichtsaal der Leipziger Stadtbibliothek, Wilhelm-Leuschner-Platz 10, 04107 Leipzig

HTWK Orchester Leipzig
Manuel Durão – Dirigent

⁍ J.S. Bach: Ricercar a 6 voci aus „Ein musikalisches Opfer“ (Bearb. Webern), BWV 1079
⁍ A. Dvorak: Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“, Op. 95

Projekt „Geld“: www.leipzig-ost.biz

Bildschirmfoto 2018-07-05 um 10.31.53.png

€€€ Das Projekt wird mit der freundlichen Unterstützung durch die Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst und das Kulturamts der Stadt Leipzig realisiert sowie in Zusammenarbeit mit Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen durchgeführt. Die Ströer Deutsche Städte Medien GmbH unterstützt das Projekt mit der Bereitstellung von Außenwerbungsfläche. Die Frohe Zukunft Wohnungsgenossenschaft mit sder Leihgabe ihres Maskottchens €€€

Musik: Manuel Durão: 19 Fragen zum Thema „Geld“ für 3-stimmigen Chor
Aufführende: Chor der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (Leitung: Simon Leisterer)

 

Gastvortrag an der Universität Leipzig

staedtisches_kaufhaus_leipzig_ueber_das_objekt_2Manuel Durão: Komponistenportrait
Komposition für Musiktheater, Orchester und Kammermusik.

Dienstag, 10. Juli 2018
17–18.30 Uhr, Institut für Musikwissenschaft, Raum SK-302

Zentrum für Musikwissenschaft Leipzig
Institut für Musikwissenschaft
Universität Leipzig
Neumarkt 9–19, Aufgang E
(Städtisches Kaufhaus)
04109 Leipzig

HTWK Orchester Leipzig – Sommerkonzert

htwk

HTWK Orchester Leipzig
Musikalische Leitung: Manuel Durão

Samstag, 30. Juni – 18:00 Uhr
St. Lukaskirche, Lukasstraße, 04315 Leipzig

Montag, 2. Juli – 19:30 Uhr
Leipziger Stadtbibliothek, Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11, 04107 Leipzig

↠ G. P. Telemann: Ouvertüre in D-Dur TWV 55 D18
↠ G. Bizet: L’Arlésienne Suites No. 1 & No. 2 op. 23
↠ Filmmusik aus „James Bond“
↠ F. Mendelssohn: Marsch aus der Ouvertüre zu Athalia op. 74